Neues fürs neue Jahr

Ich hoffe, ihr seid wie ich gut ins neue Jahr gestartet. Obwohl das Jahr noch jung ist, habe ich schon schöne Dinge gepostet bekommen. Besonders interessant finde ich dabei einen Blogbeitrag von annablogie, in dem innovative Tisch- und Stuhlbeine des französischen Design Duos Kevin und Matthieu Tip Toe vorgestellt werden, mit denen u.a. Platten aus Holz oder Glas zu Tischen umgebaut werden können.

Mein Tipp fürs neue Jahr:

Tip Toe mit Antiquitäten kombinieren

Mir gefällt die Idee vor allem so gut, weil man die Tischbeine oder Tip Toe Elemente sehr gut mit Antiquitäten z.B. in der Küche mit einem Büffet aus den 40érn oder einem Art Déco Armlehnsessel kombinieren kann.

Alte, leider nicht mehr restaurierbare Tische oder Platten können weiter verwendet und benutzt werden. Die Tischbeine können auch im Garten alternativ eingesetzt werden, da sie Wetterbeständig sind.

 

Einrichtung im Raw Design

Sehr gut kann ich mir die Möbel von Tiptoe auch mit rawen Möbeln mit industriellem Charme kombiniert vorstellen. Einen alten Bauerntisch, einen Hocker oder eine passende Truhenbank aus dem Biedermeier habe ich dafür auf oldthing.de  für euch ausgesucht.

Durch Stilbrüche, Antiquitäten auflockern

Um den Antiquitäten vor allem aus der Gründerzeit ihre Schwere zu nehmen, empfiehlt es sich Stilbrüche mit modernen Möbeln zu schaffen, die zudem den individuellen Charakter betonen. Kombinierbar wäre ein Neorenaissance Speisezimmer aus der Gründerzeit mit einem Tip Toe Möbel mit Glasplatte.

 

Eingangsbereiche individuell gestalten

Um den Eingangsbereich individuell zu gestalten, könnte man einen Glastisch mit Tip Toe Beinen und einen orientalischen Beistelltisch kombinieren und dazu die Regale von Tip Tiptoe als zusätzliche Ablagefläche nutzen. Eine schlichte Jugendstillampe sorgt zudem für ein schönes Licht.

Eure Anna

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.