Materialkunde I – Echt oder Falsch? Tiffany oder nicht?

Tiffany Schmuck – Echt oder Falsch?

Tiffany Ohrringe, Entwurf: Elsa Peretti
Tiffany Ohrringe, Entwurf: Elsa Peretti

Fälschungen unterscheiden

Vor kurzem habe ich mir im Internet Tiffany Ohrringe gekauft und ich war ziemlich erfreut, dass ich sie ersteigern konnte. Die Ohrringe konnte ich ohne weiteres tragen, meine Nickelallergie meldete sich nicht und ich schöpfte keinerlei Verdacht. Bis ich eher durch Zufall einen Silbersäuretest mit den Ohrringen unternahm und ziemlich erstaunt und entsetzt feststellte, dass die Ohrringe nicht aus Silber waren. Damit hatte ich nicht gerechnet, weil sie ziemlich echt ausgesehen hatten.

Säuretest: Strichfarbe bei echtem Silber
Säuretest: Strichfarbe bei echtem Silber

Tiffany warnt vor Fälschungen im Internet, aber man geht ja gerne vom Guten aus. Ausserdem hatte ich vermutet, dass die Fälschungen in handwerklich schlechterer Qualität, zumindest aber aus Silber  hergestellt wurden. Aber in meinem Fall war nicht einmal Silber verwendet worden.

Tiffany Torq Schmucklinie von Frank Gehry

Die berühmte, leider nicht mehr erhältliche Torq Schmucklinie nach einem Entwurf des  Architekten Frank Gehry für Tiffany wird auch sehr gerne im Internet zum Kauf angeboten. Dem Schmuck fehlt aber immer eine entscheidende Punze, die oberhalb der Gehry Signatur angebracht ist und die Echtheit des Ringes bestätigt. Also bitte aufpassen, denn wie ein altes Sprichwort besagt „nicht alles was glänzt ist Gold“ .

Torq mit den beiden übereinander angebrachten Punzen
Torqring mit den beiden übereinander angebrachten Punzen

 

Der Mensch hat schon sehr früh damit begonnen, wertvolle Materialien, zu immitieren. Im Barock  wurde in der Architektur der Marmor durch kunstvolle, realistische Gips-Malerei nachgeahmt. Diamanten wurden durch Glas ersetzt und in den 20er Jahren führten  synthetische Steine, sogenannte Similli zu einem Wertverlust von natürlichen Rubinen und Saphiren, weil der Markt mit den synthetischen Steinen überflutet wurde. Schon im Biedermeier wurde das Golddouble eingeführt: Metalle, wie zum Beispiel Messing, wurden mit einer Schicht Gold, dem Schaumgold, überzogen. Amerika führte diese Technik später zur Perfektion und das American Golddoublé war geboren.

Bis dahin, eure Anna

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.